Co- Abhängigkeit❗Hilfe durch schreiben...

Aktualisiert: Juni 7

Ein persönliches Tagebuch zu führen wird Dir in vielerlei Hinsicht Deinen Alltag erleichtern.

Nun wirst Du mich Fragen: „Wie das denn und was hat dies mit meiner momentanen Situation zu tun? Mein Partner/in trinkt und ich sorge mich Sie/ Ihn? Wie kann mir da ein kleines Büchlein helfen?“

Sehr viel!


Hallo und ich begrüße Dich hier auf meinem Blog. Mein Name ist Karin Henningsen und ich bin Heilpraktikerin für Psychotherapie und Kunst Coach. Auch ich hatte Probleme mit Co- Abhängigkeit und Alkohol. Dies liegt nun glücklicherweise viele Jahre zurück.


In meinem Blog geht es um Co - Abhängige Strukturen und Unterstützung für die Angehörigen von Süchtigen.... !


Ein wesentliches Merkmal von Co - Abhängigen ist das gedankliche Verweilen bei anderen Menschen. Co – Abhängige sind sich oftmals ihrer eigenen Gefühle nicht bewusst, da die Sorge um den geliebten Menschen überwiegt.

Sie sorgen sich so sehr um ihre Nächsten und werden selbst dabei fast unsichtbar.

Ein Tagebuch kann Dir dabei helfen, Dich für ein paar Minuten am Tag auf Dich selbst zu besinnen!

In meinen aktiven Zeiten der Co – Abhängigkeit habe ich mich sprichwörtlich aufgelöst. Es gab mich nicht mehr, da ich mich nur um Andere gekümmert habe und ihr Verhalten kontrollierte.

Gut, ging es mir während dieser Zeit nicht, da ich mich nicht mehr spürte. Meine inneren Prozesse waren verschüttet und an ein freies Handeln in Liebe und Güte war überhaupt nicht zu denken.

Zu dieser Zeit fing ich gleich Morgens an zu schreiben. Da mir das Schreiben von Tagebüchern nicht fremd war, bereitete es mir kaum Schwierigkeiten. Der Inhalt jedoch und mein Blickwinkel haben sich verändert.

Wie, und was Du genau für Dich tun kannst, erzähle ich Dir nun:


Dein persönliches Buch!



Besorge Dir ein wunderschönes Tagebuch. Es gibt verschiedene Möglichkeiten eines Büchleins. Manche sind mit einem Schloss versehen oder ein bunter Umschlag verziert das Buch. Du kannst den Umschlag auch selbst gestalten und verzieren.


Eine Zeitlang führte ich mein Tagebuch digital mit Microsoft Note. Ich war zu dieser Zeit viel unterwegs und digital erschien mir leichter...!

Du kannst bei dieser Variante ein Passwort eingeben für Dein persönliches Buch. Wenn Du Dir nicht sicher bist bezüglich Deiner intimsten Gedanken, dann möchte ich Dir diese Variante ans Herz legen.


Ich persönlich bevorzuge das Schreiben mit Stift auf Papier.


Schreibutensilien


Suche Dir einen schönen Stift aus, das kann ein Füller sein, aber auch Fineliner eignen sich hervorragend zum Schreiben. Besorge Dir am besten verschiedene Stifte in unterschiedlichen Farben. In einem weiteren Blog Artikel schreibe ich über die heilenden Prozesse während des Zeichnens.

Das kannst Du sehr gut mit dem Schreiben kombinieren. Keine Angst, es sind keinerlei Vorkenntnisse von Nöten.

Nun zurück zu unserem Tagebuch.


Wie schreibe und beginne ich nun ein Tagebuch?


Reserviere Dir nun ein paar Minuten am Tag für das Schreiben.

Ich persönlich schreibe seit Jahren am Morgen. Da fühle ich mich klar und ich strukturiere mir meinen Tag.

Beginne mit Eindrücken und Gefühlen vom Vortag. Wie war Dein gestriger Tag?


Fragen an Dich:


  • Welche Begegnungen hatte ich gestern? Waren sie angenehm oder unangenehm?

  • War ich liebevoll zu mir selbst?

  • Welche Gefühle herrschen jetzt momentan in Mir?

  • Wie kann ich mir den heutigen Tag verschönern?

  • Welche Freude kann ich mir heute machen?

  • Wie kann ich mein Umfeld erfreuen?

Du siehst, es gestaltet sich gar nicht so schwer!


Ich wünsche Dir nun viel Spass beim Schreiben. Vielleicht treffen wir uns ja gedanklich Morgen Früh beim schreiben....!


Herzlichst Deine Karin





33 Ansichten

© 2020 by Karin Henningsen